x

29.06.2016 - Referenzbericht "T.CON", Plattling: Beste Bedingungen für modernes Arbeiten

Ende 2015 eröffnete der IT-Dienstleister T.CON mit Sitz im niederbayerischen Plattling ein weiteres Bürogebäude für rund 150 Beschäftigte. Mit dem mit modernster Technik ausgestatteten Neubau honoriert das Unternehmen die Leistungsfähigkeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die zeitgemäßen, aufeinander abgestimmten Möblierungslösungen der Dauphin HumanDesign Group tragen ihren Teil dazu bei.

Offenhausen, im Juni 2016 – Das Unternehmen wuchs, die Fläche der bisherigen Räumlichkeiten war nicht mehr ausreichend. Daher entschied sich der IT-Dienstleister zur Konsolidierung der kleineren Standorte und zur Errichtung eines neuen Firmengebäudes: Mit ihrem lichtdurchfluteten Neubau (Architekt: Klaus Knörich) schufen die Verantwortlichen der T.CON GmbH & Co. KG auf über 1.600 Quadratmetern eine innovative Bürowelt, die durch das perfekt aufeinander abgestimmte Raum-, Möbel-, Licht- und Akustikkonzept beste Bedingungen für modernes Arbeiten ermöglicht.

Als IT-Beratungsdienstleister für Unternehmenssoftware, zu dessen Kernkompetenzen die Entwicklung und Implementierung von Lösungen für SAP-Produkte zählt, weiß T.CON sehr genau um das große Potenzial seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Der Kunde legte deshalb großen Wert darauf, die Kommunikation und den Gedankenaustausch zwischen den einzelnen Geschäftsbereichen bewusst zu fördern. Dies gelingt durch die offene und transparente Raumstruktur, die dem gesamten Einrichtungskonzept zugrunde liegt“, erläutert Steffen Bock, Leiter Vertrieb und Marketing beim gleichnamigen Handelsunternehmen, „Bock Handelsunternehmen GmbH“, das dem Kunden bei der Planung und Möblierung der neuen Räumlichkeiten zur Seite stand. 

Die Raumaufteilungen im viergeschossigen Neubau entstehen ausschließlich durch die Möblierung. Mit seinen schallschutz-absorbierenden Elementen reduziert das eingesetzte Tragrohrmöbelsystem „Bosse modul space“ dabei die Lärmbelästigung und sorgt für eine angenehme Raumakustik. Besondere Spezialität dieses Baukastensystems: Durch die individuelle Kombination verschiedener Systemknoten und Chromrohrlängen mit variantenreichen Oberflächenmaterialien und Farbgestaltungen können unterschiedlichste Möbel entstehen – optisch wie aus einem Guss – von Tisch über Schrank bis hin zum Sitzmöbel.

Dank der offenen Gestaltung des Großraums können die T.CON-Beschäftigten ihren Arbeitsplatz flexibel und situativ anhand der jeweiligen Arbeitsanforderung wählen. Wer konzentriert und ungestört arbeiten will, kann spezielle Ruhezonen nutzen. Dort wurden akustisch abgeschirmte Kurzzeit-Arbeitsplätze aus dem Tragrohrmöbelprogramm „Bosse modul space“ realisiert. Für Teamarbeit, die die direkte Abstimmung mit allen Beteiligten erfordert, stehen Gruppenarbeitsplätze und Besprechungszonen zur Verfügung. Die Bestuhlung dort ist mit den ergonomischen Bürodrehstühlen der Serien „Dauphin Shape mesh“ und „Züco Effe“ umgesetzt. Der hochwertige Konferenzbereich ist mit den formschönen Designstühlen „Riola“ möbliert, entworfen und produziert von Züco, wie Bosse Design und Dauphin, eine Marke der Dauphin HumanDesign Group (DHDG).

Formal leicht, jedoch facettenreich im Detail, unterstützt die vielseitige Einrichtung das durchdachte Arbeitsplatzkonzept. „Kräftige Farben setzen Akzente und sorgen zugleich für Orientierung innerhalb des Gebäudes“, informiert Steffen Bock, der in enger Zusammenarbeit mit den Vorständen und den Geschäftsführern von T.CON auch das Planungskonzept für den Innenausbau entwickelt hat. Farbige Garderoben- und Technikbereiche sowie bunte Lounge- und Sitzmöbel setzen optische Highlights in einer ansonsten bewusst schlicht gehaltenen Einrichtung in schwarz oder weiß.

Einen weiteren Kernbestandteil des innovativen Bürokonzepts bildet die professionelle technische Ausstattung. Digitale Whiteboards und neueste Konferenzsysteme, mit denen sich externe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch Kunden komfortabel per Webmeeting in Besprechungen einbinden lassen, unterstützen die Teamarbeit. Interaktive elektronische Monitore, sogenannte „digitale Schwarze Bretter“, die in jedem Stockwerk installiert sind und alle T.CON-Standorte vernetzen, informieren Beschäftigte über aktuelle innerbetriebliche Ereignisse und Entscheidungen und zeugen von den umfangreichen Möglichkeiten der SAP-Softwareprodukte.